Kernei’s Mostheuriger
mit Fremdenzimmer

Schmankerl aus der eigenen Landwirtschaft

Hof-Metzgerei & Edel-Brennerei

In unserem Mostheurigen servieren wir seit 2008 Schmankerl aus der eigenen Landwirtschaft, der Hof-Metzgerei und der Edel-Brennerei.

  • Apfel & Birnen Most
  • Hausgemachte Brat- & Blutwurst
  • Forellenfilet aus eigener Zucht
  • Kernei’s Spezialtoast & Chili-Schnitzel
  • “Da Haunsberger”
  • Saisonale & deftige Hausmannskost

Ideal zum Feiern

Ob privat, für Vereine oder Firmen

Wir arrangieren für Sie den passenden feierlichen Rahmen.

Je nach Wunsch bereiten wir Ihnen auf Vorbestellung schmackhafte warme und kalte Buffets sowie unser legendäres “Bratl in der Rein” zu.

Unsere vier Gaststubn und unser Gastgarten:

  • Bauernstube für 35 Personen
  • Knechtstube für 45 Personen
  • Gaststube für 65 Personen
  • Wintergarten mit Bar für 90 Personen
  • großer Gastgarten mit Kinderspielplatz

Schmankerl aus der eigenen Landwirtschaft

Kernei’s spezielle Schlemmereien

  • "Haunsberger"
    3,50
    getoastetes Semmerl mit Schweinsbrat, Sauerkraut, Zwiebel und Senf
  • "Kernei‘s Kasnock’n"
    7,10
    im Pfandl mit Salat
  • "Kernei’s Spezialtoast"
    7,90
    gebratenes Putenfleisch auf getoastetem Schwarzbrot mit Speck und Salat
  • Chili Schnitzel
    11,30
    gefüllt mit Käse, Paprikastreifen und Chili mit Pommes und Salat

Kernei’s Edelbrände

Seit 2013 produzieren wir ausgezeichnetet Edelbrände aus heimischen Obstsorten wie Apfel, Birne und Zwetschke. Für unseren Mostheurigen verarbeiten wir nur die besten Lebensmittel.

Sie finden hier eine feine Selektion unserer Edelbrände, die Sie natürlich bei uns im Mostheurigen verkosten können.

Sollten Sie Interesse am Kauf einer Flasche haben, kontaktieren Sie uns bitte persönlich.

Fremdenzimmer
in traditionellem Ambiente











Die 2014 in traditionellem Ambiente neugestalteten Fremdenzimmer liegen zentral, aber doch in wunderschöner ländlicher Umgebung und befinden sich nur wenige Gehminuten von der Lokalbahn entfernt.

  • Nur 15 Minuten in die Stadt Salzburg
  • Frühstück mit hauseigenen Produkten
  • Garten mit Kinderspielplatz
  • Behindertenfreundlich
  • Internet für Gäste
  • Nichtraucherzimmer

Preise
Doppelzimmer mit Frühstück pro Person € 47,00
Einzelzimmer mit Frühstück € 55,00
Doppelzimmer ohne Frühstück pro Person € 40,00
Einzelzimmer ohne Frühstück € 50,00

Bei längerem Aufenthalt Preise laut persönlicher Vereinbarung!

Öffnungszeiten & Reservierung

Donnerstag ab 14.30 uhr
Freitag ab 17.00 Uhr
Samstag ab 14.00 Uhr

Warme Küche gibt es durchgängig bis 22:00 Uhr.

Für Busreisen und Gruppen ab 30 Personen öffnen wir gerne auch außerhalb unserer festgelegten Öffnungszeiten.

Nach Voranmeldung bieten wir für kleinere Gesellschaften von 6 – 15 Personen eine Schnapsverkostung mit Brennereibesichtigung an. Für einen Unkostenbeitrag von € 10,00 pro Person.

Auf Vorbestellung sind wir gerne bereit Bradl in der Rein oder Stelzen für euch zuzubereiten. (Gruppen ab 6 Personen)

Wichtig: Ihre Zimmeranfragen und Tischreservierungen nehmen wir gerne per E-Mail und telefonisch entgegen, kurzfristige Tischreservierungen werden nur telefonisch entgegengenommen.

Ein Beitrag von den Salzburger Bezirksblättern, große Freude über die Rote Pichelbirne.

Stamperl in Gold für „Kernei“

Mit seiner Anlage stellt Alfred Muckenhammer 38 verschiedene Sorten Edelbrände her.

Die „Rote Pichelbirne“ von Alfred Muckenhammer holte den Österreich-Sieg nach Anthering.

ANTHERING (mek). Das „Verdauungsschnapserl“ gehört für viele zu einem guten Essen dazu. Ob es nun tatsächlich der Verdauung hilft oder nicht, ist umstritten. Genauso gut wie das Essen soll auch das Hochprozentige sein. Für ihren Birnenbrand „Rote Pichelbirne“ ist Familie Muckenhammer kürzlich in Wieselburg mit dem „Goldenen Stamperl“ ausgezeichnet worden und holte somit den Österreich-Sieg in dieser Kategorie nach Anthering.

Eine Familientradition

„Vor über 45 Jahren hat unser Vater schon mit der Brennerei begonnen“, erzählt Alfred Muckenhammer, der die Brennerei übernommen hat. 38 verschiedene Sorten Edelbrände und Liköre bietet er seinen Gästen an. Der zertifizierte Edelbrandsommelier probiert auch gerne einmal exotische Brände aus. So hat er schon Mangos oder auch Maiwipfel zu Schnaps verarbeitet. „Ja freilich funktioniert da auch einmal etwas nicht“, lacht er. Verkosten kann man sie alle im Gasthof Mostheuriger in Anthering – mit genauer Erklärung vom Chef höchstpersönlich. „Auf Vorbestellung gibts für fünf bis 15 Personen vorher ein saftiges Bratl in der Rein“, so Muckenhammer. Dieses kommt aus der eigenen Hof-Metzgerei. Sollte jemand das ein oder andere Stamperl zu viel erwischen, kann er sich gleich vor Ort ein Gästezimmer mieten.

Auf den Spuren des Whiskey

Neu auf dem Programm bei „Kerneis“ Mostheurigem steht die Herstellung von Whiskey. Dieser muss mindestens drei Jahre und einen Tag im Holzfass lagern, um als Whiskey bezeichnet werden zu dürfen. „Das ist schon spannend, weil man ja erst nach einer sehr langen Zeit weiß, ob er überhaupt schmeckt“, so Muckenhammer. Die Maische für den Schnaps verarbeitet er in der Regel nach rund zwei Wochen und auch die Lagerung im Fass dauert nicht wesentlich länger. Ein bisschen wird man sich also noch gedulden müssen, bis man den Antheringer Whiskey probieren kann. Bei der Messe in Wieselburg werden die Brände blind von einer Jury verkostet. Die „Rote Pichelbirne“ reiht sich eine lange Liste von prämierten Bränden des Antheringer Schnapsbrenners ein. In diesem Sinne – Prost und sehr zum Wohl.

Beitrag von Bezirklblätter

Die REVIVALBAND rockte das Haus

IMG-20160320-WA0004IMG-20160320-WA0005IMG-20160320-WA0003IMG-20160320-WA0002

Am 18. März 2016 war die Revivalband bei uns zu Gast und riss unsere Gäste förmlich von den Sesseln.

Die Männerband begeisterte vor ausverkauftem Haus mit ihren Rock- und Pophits aus den 60er, 70er und 80er Jahren ein tanzfreudiges und unermüdliches Publikum.

Wir sind froh, dass es sie gibt und freuen uns auf die nächste Feier. Wir werden´s euch wissen lassen.

Anreise

Autobahn A1 Ausfahrt Salzburg-Nord
in Richtung Bergheim / Anthering
Mit der Lokalbahn, direkt am Mozart-Radweg

Kontaktformular

1 + 3 = ?